Seite auswählen

Der Bewerbungsprozess – Auslandssemester USA

Der Bewerbungsprozess – Auslandssemester USA

Der Bewerbungsprozess

Erfahrungsbericht von Sophia K.

Bevor es für mich nach San Diego ging, gab es wirklich Einiges zu tun! Ich will euch einmal meine grobe Planung aufführen und hoffe ihr könnt ein paar Tipps daraus ziehen.

Bevor es losgeht durchlauft ihr den ganzen Bewerbungsprozess der National University. Dafür bekommt ihr Link zum Online Portal, damit ihr euch dort anmelden könnt. Mein Tipp: Lest euch am Anfang eures Bewerbungsprozesses durch, was an Dokumenten von euch verlangt wird. Ich konnte so zum Beispiel meinen DAAD-Englisch Test in der Uni schon Anfang des Semesters machen, ohne ihn in die stressige Prüfungsphase legen zu müssen.

Was sich als größtes Problem erwies, war eindeutig die Auswahl der Fächer, die ich an der National University belegen wollte. Bei mir war der Fall, dass ich mich schon im fortgeschrittenen Studium befand und nicht mehr allzu viele Fächer bis zur Bachelorarbeit offen hatte. Der zweite Punkt war, dass ich „Wirtschaftsingenieurwesen“ studiere und die National University leider keine gigantische Auswahl an ingenieurwissenschaftlichen Fächern bietet. Somit kommt hier mein Tipp: Macht euch frühzeitig Gedanken darüber, welche Fächer ihr belegen wollt. Das International Student Office ist gerne bereit euch die Liste der Fächer zu schicken, die ich auch in einem meiner Bilder kurz erklärt habe. Am besten ist, ihr sucht euch zwei Fächer pro Monat, so habt ihr einen Plan B, falls eure Erstwahl in einem Monat nicht angeboten wird und ihr verliert keine Zeit durch hin- und her mailen. Falls ihr auch etwas mit technischer Richtung studiert, empfehle ich auf jeden Fall sich betriebswirtschaftliche Fächer für die National University aufzuheben, da sie sehr viele davon anbieten.

Nachdem ihr alle Dokumente hochgeladen habt und diese akzeptiert wurden (euer Status hinter jedem Dokument erscheint dann als „accepted“), müsst ihr euch etwas in Geduld üben. Die Mitarbeiter im International Student Office bemühen sich sehr euch immer zu helfen, und bei Rückfragen habe ich auch immer super schnell Antwort bekommen. Sobald aber alle Dokumente kontrolliert wurden bekommt ihr in der Regel grünes Licht und eine „Congratulations“ E-Mail geschickt. Die Freude über diese E-Mail war riesig bei mir! Ganz wichtig ist jetzt, dass ihr die Post mit eurem I-20 bekommt und all diese Dokumente gut aufhebt.

Als nächstes steht dann euer Botschaftstermin an. Mein Tipp: Sobald eure Post da ist, würde ich den Botschaftstermin vereinbaren. Auf der Website der Botschaft müsst ihr gefühlt 1000 Fragen und Felder ausfüllen, um den Termin zu bekommen. Ganz wichtig ist dabei, dass ihr die Antragsgebühr UND die SEVIS Gebühren bezahlt, da ihr ein Studentenvisum beantragt.

Ein weiterer Tipp bevor ihr zur Botschaft fahrt: Checkt, ob all eure Dokumente richtig ausfüllt sind. Bei mir ging alles gut, aber ich habe von anderen gehört, die von der Botschaft nochmal zurückgeschickt wurden, da das I-20 nicht korrekt war.

Schlussendlich sollte euch jetzt nichts mehr im Weg stehen! Es dauert ein paar Tage bis euer Reisepass und euer I-20 wieder zu euch nach Hause geschickt wird. Ab diesem Tag könnt ihr euch auf weitere Sachen freuen, die es jetzt noch zu planen gibt. Aber keine Sorge! Ab jetzt stehen Sachen an, wie Flug buchen (evtl. Zwischenstopp einplanen), Unterkunft suchen, Zeit für Freunde und Familie zuhause finden, Koffer packen und vieles mehr, was auf jeden Fall sehr viel Spaß macht!