Online Education

National University Online Education

Über 60 Programme der auf Bachelor- und Masterebene angebotenen Studiengänge können vollständig oder teilweise online absolviert werden. Dieses Konzept geht insbesondere auf die unterschiedlichen Bedürfnisse vieler Studierender ein, die in dualer Form Studium und Arbeit kombinieren möchten.

Wichtiger Hinweis: Da die Einwanderungsbehörde der Vereinigten Staaten von Amerika nur Vollzeitstudierenden ein Visum erteilt, müssen Sie jedoch alle Kurse als Präsenzstudium absolvieren, solange Sie sich vor Ort in den Staaten aufhalten.

Die Onlineprogramme der National University vermitteln akademisches Fachwissen durch Einsatz modernster Technologien. Sie können hierbei bequem von zu Hause aus arbeiten oder unterwegs an einem Online-Diskussionsforum teilnehmen. Die Onlineprogramme sind rund um die Uhr zugänglich, 7 Tage die Woche. Sie werden also nie eine Unterrichtsstunde versäumen.  Die Onlinekurse sind interaktiv und auf Ihren individuellen Lernrhythmus ausgerichtet. E-Mails und Chatforen zwischen Ihnen, Ihren Kommilitonen und Ihren Dozenten bieten Ihnen die gleichen Studienerfahrungen, die Sie auch in einem traditionellen Seminarraum sammeln würden.

Einen detaillierten Eindruck können Sie sich über das Demo-Video über Online Education an der National University verschaffen. Unter Downloads finden Sie außerdem eine informative Broschüre.

National University Online Education – Studiengänge

Folgende Studiengänge der National University werden derzeit online angeboten:

Jetzt Informationen zur National University anfordern!

Die Veranstaltung Managerial Communication – Auslandssemester USA

Die Veranstaltung Managerial Communication Erfahrungsbericht von Nora C. Für die Veranstaltung Managerial Communication wurden von unserer Professorin zwei Bücher vorgeschlagen: Zum einen „Fundamentals of Organizational Communication“ und zum anderen „Communicate!“. Der Kurs zielte darauf ab, dass das Scheitern von Organisationen meist dadurch entsteht, dass die Kommunikation innerhalb dieser nicht funktioniert beziehungsweise mangelhaft ist. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Dynamik der interpersonellen und organisatorischen Kommunikation zu verstehen und praktische Erfahrung in diesem Bereich zu sammeln. Theorien zum Thema Managerial Communication… Bedienen kann man sich damit mit zahlreichen Theorien und Modellen, um die Diversität von Menschen zu verstehen, Konflikte zu vermeiden und eine harmonische Atmosphäre zu schaffen. Innerhalb der Vorlesung wurden zahlreiche Übungen zu den Bereichen Reden, Hören, Präsentieren, Report schreiben und elektronische Kommunikation gemacht. Der Kurs war mit insgesamt 389 Punkten angesetzt. Es gab jeweils fünf Punkte für Anwesenheit in der Vorlesung und 15 Punkte für Team-Diskussionen. Diese wurden innerhalb der Vorlesung im ständigen Wechsel der Teams durchgeführt. Dadurch lernte man nicht nur, wie man mit verschieden Personalitäten und Charakteren umgehen kann, sondern lernte dabei auch den ganzen Kurs kennen. Darüber hinaus mussten wöchentliche Aufgaben erledigt werden, die jeweils bis Sonntagabend abzugeben waren. Dafür bekam man zwischen zehn und 30 Punkten. Zusätzlich mussten zwei Tests online abgelegt werden, die jeweils mit 20 Punkten bewertet wurden und eine Abschlusspräsentation mit über 100 Punkten. Bei dieser ging es nicht darum, eine ganz normale Präsentation abzuhalten, wie man es gewohnt ist, sondern Lösungen und Vorschläge für ein Unternehmen zu finden, das unter den Folgen der schweren Wasserknappheit in Kalifornien zu leiden hat. Dabei soll vermieden werden, nur Facts von der PowerPoint...

Studentenvisum beantragen – Auslandssemester USA

Studentenvisum beantragen Erfahrungsbericht von Christian D. Erste Schritte nach dem I-20 Nachdem ihr von International Student Office der National University per E-Mail bereits eure Zusage bekommen habt, befinden sich eure Unterlagen bereits per FedEx auf dem Weg zu euch. Hierin ist euer sogenanntes I-20, wie auch viele andere Dokumente enthalten. Für die Visumsbeantragung ist vor allem der I-20 von Nöten, da ihr mit diesem nachweist, dass ihr an der National University für einen gewissen Zeitraum studieren werdet. Da die Beantragung des Visums ein langer und teils auch komplizierter Prozess ist, rate ich euch so früh wie möglich mit jenem zu beginnen. Es kann immer mal zu Problemen in der Botschaft kommen und die Beantragungszeit kann steigen, also versucht, so früh wie möglich euer Visum bei der Botschaft zu beantragen. Um an der National University zu studieren, bzw. in die USA einreisen zu dürfen, benötigt ihr ein F1 Visum welches ihr in verschiedenen Schritten beantragt. Mit der Beantragung könnt ihr erst beginnen, wenn ihr von der National University eure Unterlagen erhalten habt und euer I-20 Dokument besitzt. Anschließend gliedert sich der Visumsprozess in mehrere Schritte auf. Online Bewerbungsprozess Zunächst müsst ihr die sogenannten SEVIS Gebühren zahlen. Diese betragen zurzeit 200 USD (Stand August 2014) und können auf https://www.fmjfee.com/i901fee/desktop/index.jsp?view=desktop bezahlt werden. Hierbei ist vor allem zu beachten, dass ihr die Bestätigung ausdruckt und in euren Unterlagen aufbewahrt. Anschließend braucht ihr ein Passfoto von euch. Für US Visa gibt es bestimmte Vorgaben für diese Fotos, welche ihr auf http://german.germany.usembassy.gov/visa/fotos/ findet. Ich rate euch, dass ihr vielleicht zu einem Fotografen geht, da jener wirklich die genaue Bildgröße einstellen kann. Außerdem braucht ihr lediglich...

Consumer Behaviour (MKT420) – Auslandssemester USA

Consumer Behaviour (MKT 420) – Erfahrungsbericht von Christian D. In meinem letzten Monat während meines Auslandssemesters an der National University besuchte ich den Kurs „Consumer Behaviour“. Der Fokus jenes Kurses lag allgemein auf dem Verhalten von Kunden in gewissen Kaufsituationen und die Strategien, jenes Verhalten als Unternehmen positiv für sich zu nutzen. Im Kurs „Consumer Behaviour“ herrschte eine sehr angenehme Lernatmosphäre, da lediglich 30 Studenten an der Vorlesung teilnahmen. Für meine an der National University belegten Kurse war dies sogar relativ viel, im Vergleich zu Deutschland ist es jedoch immer noch etwas komplett neues, wenn der Professor seine Studenten beim Namen kennt.   Consumer Behaviour – Kursaufbau Herr Hopkins gestaltete seine Vorlesung stets mit einer Power-Point-Präsentation, welche sich am Buch  „Consumer Behaviour“ von Schiffman orientierte. Positiv war vor allem, dass er jeweils die theoretischen Themen mit aktuellen Werbebeispielen untermalte und verdeutlichte. Zur Benotung ist zu sagen, dass ein ganz anderes System angewandt wird, als jenes, welches ihr aus Deutschland kennt. Insgesamt waren im Kurs 1000 Punkte zu erreichen, diese setzten sich folgendermaßen zusammen: Attendance     20 Pkt.Homework     40 Pkt. Quizzes           80 Pkt. Final Project  80 Pkt. Final Exam    80 Pkt. Die Attendance Punkte gab es allgemein für Anwesenheit im „Consumer Behaviour“-Kurs, allerdings sollte man schon in gewisser Weise aufmerksam sein, um die volle Punktzahl hier zu erreichen. In der zweiten und dritten Woche gab es jeweils eine schriftliche Ausarbeitung als Hausaufgabe, welche jeweils 20 Punkte zählte. Jene Ausarbeitungen waren für die relativ geringe Zahl an Punkten sehr ausführlich und benötigten einen relativ hohen Zeitaufwand. Ebenfalls wurde, sowohl in der zweiten wie auch in der dritten Woche ein...

E-Marketing 455 – Auslandssemester USA

E-Marketing 445 Erfahrungsbericht von Christian B. In meinem ersten Monat an der National University besuchte ich den Kurs E-Marketing 455. Der Fokus jenes Kurses lag auf Online-Marketing: E-Mail Marketing, Social Media etc. Den Kurs war sehr  interessant für mich. In der heutigen Zeit ist diese Form von Marketing sehr wichtig. Im Kurs wurden uns die vielen Marketing Möglichkeiten in diesem Feld vermittelt. Allerdings muss ich auch sagen, dass dieser Kurs relativ technisch geprägt ist, es geht also viel darum, zum Beispiel, wie kann ich erreichen, dass meine Seite bei Google ganz oben gelistet wird. Hierbei wird vor allem das Technische beleuchtet, dies war aber auch ein sehr interessanter Aspekt. Im Kurs an sich herrschte eine sehr angenehme Lernatmosphäre, da lediglich 15 Studenten an der Vorlesung teilnahmen. Die Dozentin versuchte den Kurs E-Marketing 455 offen zu gestalten, für meinen Geschmack teilweise sogar etwas zu offen, da wir so auch oft vom Thema abschweiften. Zur Benotung ist zu sagen, dass ein ganz anderes System angewandt wird, als jenes, welches ihr aus Deutschland kennt. Insgesamt waren im Kurs 1000 Punkte zu erreichen, diese setzten sich wie folgt zusammen: – Participation     200 Pkt. – Papers        300 Pkt. – Quizzes        300 Pkt. – Final term    200 Pkt. Pro Vorlesung gab es 20 Participation Points. Allerdings bekam man hier die volle Punktzahl nicht nur für Anwesenheit, sondern man musste sich auch an der Diskussion beteiligen. Pro Woche musste ein Paper eingereicht werden, bei dem man eine Gesamtpunktzahl von 75 Punkten erreichen konnte. In den ersten drei Wochen stand jeweils ein Quiz (vergleichbar mit einem Test) auf dem Programm. In der ersten Woche...
Google+