Seite auswählen

Surfen in Tofino

Surfen in Tofino

Surfen in Tofino
Erfahrungsbericht von Melanie U.

Tofino ist ein kleiner Ort an der Westküste von Vancouver Island mit circa 2.000 Einwohnern. Von Nanaimo aus sind es ein bisschen als 200 km bis in das Town Center, allerdings ist ein Großteil der Strecke eine relativ wenig ausgebaute Straße mit einigen Schlaglöchern. One-Way braucht man also circa drei Stunden. Dafür könnt ihr euch entweder ein Auto ausleihen, oder ihr nehmt eines der zahlreichen Angebote von Outdoor Rec an. Es werden die verschiedensten Touren angeboten:

Cliffs

Beim Tagesausflug ist der Fokus meist aufs Surfen gerichtet. Das heißt es geht in der Früh in Nanaimo mit dem Bus los und ihr kommt mittags in Tofino an. Dann ziehen alle ihre Wetsuits an und es geht ab an den Strand. Hier gibt es eine Einweisung. Dann kann gesurft werden. Alles was ihr an Equipment braucht, also Neoprenanzug, Füßlinge, Handschuhe, Helm und Surfboard wird euch bei so einem Ausflug von Outdoor Rec gestellt und ist im Preis von circa $75 enthalten. Je nachdem wie kalt oder warm der Pazifik ist, bleibt man zwei bis drei Stunden im Wasser. Danach kann man sich an den Strandduschen kurz das Salzwasser abduschen und in der Umkleidekabine am Parkplatz umziehen. Dann geht es auch schon wieder ab nach Nanaimo. Essen, zum Beispiel Lunch, ist auf diesen Tagesausflügen leider nicht enthalten, aber auf der Hin- und Rückfahrt wird jeweils auf halbem Weg eine kurze Pause eingelegt, in der man sich bei Starbucks oder Tim Hortons eine Kleinigkeit kaufen kann.

Outdoor Rec bietet auch ein ganzes Surfing-Weekend an. Das kostet so circa $130. Hier bleibt man Freitag bis Sonntag in Tofino, meist in einer Lodge. Frühstück ist inkludiert. Tagsüber geht man surfen, wer dazu keine Lust hat, kann aber auch in der Lodge bleiben und relaxen. Kleinere Wanderungen werden auch angeboten.

Seaview

Im Dezember wird das so genannte Stormwatching-Weekend angeboten. Hier bleibt man auch über Nacht in einer Lodge, aber nur Samstag bis Sonntag. Aufgrund der Jahreszeit gibt es oft Stürme und das Meer ist sehr rau. Wir konnten aber trotzdem am Samstag surfen gehen. Sonntags haben wir dann einen Teil des Wild Pacific Trails in der Nähe von Ucluelet gemacht, waren in Downtown einen Kaffee trinken (Rhinos Café ist sehr zu empfehlen), haben dem tosenden Meer zugesehen (Storm-Watching) und sind am Long Beach spazieren gegangen.

Wer auf eigene Faust Tofino erkunden will, sollte kein Problem haben eine Unterkunft zu finden. Es gibt viele B&Bs, Appartements und Hostels. Die Stadt Tofino selbst ist klein und hat den typischen Surfer-Flair. Auf alle Fälle solltet ihr auch abends mal ein Restaurant ausprobieren, es gibt überall super leckeres Sea-Food und Burger. Ein extra Tipp sind die Hot Pools in der Gegend. Allerdings muss man hierfür ein extra Wasserflugzeug buchen, oder ein Boot mieten. Beides ist leider relativ teuer, soll aber das Geld wert sein. Aber auch falls ihr die Hot Pools auslasst, die Landschaft in dieser Ecke der Insel ist einfach atemberaubend und es lohnt sich hier ein Wochenende zu verbringen.

Weitere Erfahrungsberichte von ehemaligen Studierenden finden Sie hier